Einblicke in die Technik von Scheibenbremsen am Einrad 24.04.2017 14:10

Seit ein paar Jahren hat sich die Scheibenbremse am Einrad bei Muni, Cross und Tour fest etabliert. Hier zeigen wir einen Einblick in die Technik. Was gibt es für Unterschiede der Bremsscheibenmontage. Was gibt es für unterschiedliche Bremssockel. Was ist zu beachten.

Es gibt generell zwei Möglichkeiten der Montage einer Scheibenbremse auf einem Einrad:

Bremsscheibe an Nabe montiert 

Hierfür ist eine Einradnabe mit Anbausockel für die Bremsscheibe nötig:

Wenn keine solche Nabe vorhanden ist, kann diese nachgerüstet werden. Hierfür muss das Laufrad neu eingespeicht werden und meist werden neu Speichen hierzu benötigt. Somit kommen neben der neuen Nabe, Kosten von ca. 60,- EUR für den Umbau hinzu.

Vorteile:
- Es können alle Kurbeln, auch ohne Scheibenaufnahme, verwendet werden
- Die Scheibe ist ein bisschen besser geschützt, da sie sich hinter dem Holm der Gabel befindet

Die Bremsscheibe befindet sich immer in Fahrtrichtung auf der linken Seite und benötigt eine Einradgabel, an welcher auf der linken Seite die Aufnahme für die Bremse ist. Kris Holm Gabel können daher nicht verwendet werden da hier die Aufnahme für die Bremse auf der rechten Seite ist.

Bremsscheibe an Kurbel montiert

Hierfür werden besondere Kurbeln wie die Kris Holm Spirit benötigt. Hier hat die rechte Kurbel eine Aufnahme für die Bremsscheibe:

Mit solchen Kurbeln können Einräder mit Scheibenbremsen ausgerüstet werden, welche keine Nabe mit Scheibenbremsenaufnahme haben.

Vorteile:
- Es können alle Naben (wie z.B. Schlumpf Getriebenaben) ohne Scheibenaufnahme, verwendet werden
- Das Laufrad ist symmetrisch eingespeicht, alle Speichen haben die gleiche Spannung. Das Laufrad ist daher etwas stabiler

Die Bremsscheibe befindet sich immer in Fahrtrichtung auf der rechten Seite und benötigt eine Einradgabel, an welcher auf der rechten Seite die Aufnahme für die Bremse ist.

Einradgabeln ohne Aufnahme für Scheibenbremse können mit einem Nimbus d'Brake Adapter nachgerüstet werden. Die Gabel muss hierzu gefräste Lagerschalen haben. Da auch die Lochung von Gabel und d'Brake Adapter zusammenpassen müssen, können nicht alle Gabeln mit gefräste Lagerschalen verwendet werden.

Es gibt zwei Arten von Scheibenbremsenaufnahmen (Sockel):

IS2000 - Wie auf dem Bild zu sehen sind hier die Befestigungslöcher quer zur Fahrtrichtung:

Es wird immer ein IS2000 Adapter benötigt. Diesen gibt es für die jeweilige Bremsscheibengröße 160mm, 180mm und 203mm und muss passend gewählt werden:

Postmount - Wie auf dem Bild zu sehen zeigen die Befestigungslöcher nach hinten. 

Der Postmountsockel ist bei Einrädern fest für 160mm Bremsscheiben vorbereitet und braucht für diese Größe keinen Adapter:

Werden größere Bremsscheiben wie z.B. 180mm montiert, muss der Postmountsockel mit einem Postmountadapter erweitert werden:

Für eine Bremsscheibe innerhalb der Gabel (Scheibenaufnahme ist an der Nabe) muss der Sockel links sein.
Für eine Bremsscheibe außerhalb der Gabel (Scheibenaufnahme ist an der rechten Kurbel) muss der Sockel rechts sein.
Der Sockel muss immer nach hinten zeigen. Das Umdrehen der Gabel, so das z.B. ein rechter Sockel nach links wandert, geht nicht! Der Sockel würde dann nach vorne zeigen!

Zur Montage des Bremsgriffes wird für den Sattel ein Bremsgriffhalter benötigt. Diesen gibt es mit 2 oder 4 Löchern zur Montage am Griff des Sattels:

Auswahl der passenden Bremse:

Einräder werden immer mit einer günstigen Standardbremse (meistens Shimano) geliefert. Diese Bremsen erfüllen bereits ihren Zweck. Hardcore Downhillfahrer sollten zu besseren (leider auch teureren) Bremsen greifen. Hier eignen sich z.B. Shimano XT oder Saint. Aller erhältlichen Scheibenbremsen sind für Zweiradfahrer entwickelt. Zweiradfahrer haben aber generell eine andere Bremstechnik. Hier wird meist kürzer und härter gebremst als beim Einrad. Einradfahrer lassen die Bremse mehr schleifen. Die Bremse hat keine Zeit zum Abkühlen und wird heiß. Gute Bremsen können die Wärme besser ableiten und bleiben länger Standfest.

Ein absolut empfehlenswertes Zubehörteil ist die Bremsgrifferweiterung wie hier der KH Starfigther. Mit diesem kann der Hebel des Bremsgriffes deutlich einfacher und sicherer gezogen werden.