Wissenswertes über Reifen am Einrad 04.05.2017 17:27

Hier habe ich ein paar wissenswerte Dinge über Reifen zusammengetragen:

Bei Reifen gibt es zwei Größenangaben: ETRTO und Zoll.

ETRTO: z.B. 50-406
1. Nummer = Breite des Reifens (ca.)
2. Nummer = Reifeninnendurchmesser / Felgendurchmesser

Zoll: z.B. 20 x 1.95 Zoll
1. Nummer = Reifenaußendurchmesser (ca.)
2. Nummer = Breite des Reifen (ca.)

Reifen für Trial-/Street-/Flateinräder:
Somit passt z.B. ein Trialreifen mit der Größe 20 x 2.5 Zoll / ETRTO: 67-387 nicht auf eine normale 20 Zoll Felge mit der ETRTO Größe 406! Die Felge wäre zu groß. Manchmal spricht man wegen der kleineren Felge auch von 19 Zoll.

Reifen für 28/29 Zoll Einräder:
In der Größe ETRTO 622 (Felgendurchmesser 622mm) gibt es zwei verschiedene Größenangaben in Zoll: 28 Zoll und 29 Zoll.
Die Felgengröße ist bei beiden Zoll-Angaben gleich groß. Die Zoll-Angabe soll den Außendurchmesser in etwas wiedergeben. 29 Zoll Reifen sind "dicker" als 28 Zoll Reifen.
Die Hersteller geben die Zoll-Angabe ziemlich willkürlich an. 55-622 ist bei einem Hersteller 29 Zoll, dagegen ist bei einem anderen Hersteller 60-622 noch 28 Zoll. Also wäre in diesem Vergleich der 28 Zoll Reifen dicker als der 29 Zoll Reifen.

Fazit:
Die Angaben der Breite von Reifen in ETRTO oder Zoll sind nicht genau und eignen sich nicht zum Ermitteln, ob ein Reifen in eine Gabel passt oder nicht. Alle sprechen bei Reifen von den Zoll-Angaben. Bei 20 Zoll Trialreifen und 28/29 Zoll Reifen ist das aber völlig unzureichend.

Hallenreifen:
Unter Hallenreifen versteht man Reifen, welche auf einem Hallenboden keine Spuren hinterlassen. Das sind alle weißen und farbige Reifen. Schwarze Reifen werden sehr oft nicht in Hallen zugelassen.

Reifen für IUF Rennen:
Bei 24 Zoll Rennen werden zwei Felgengrößen eingesetzt:
24 Zoll - ETRTO (also Felgendurchmesser): 406mm
26 Zoll - ETRTO (also Felgendurchmesser): 559mm

Da der Durchmesser der Felge im Reglement keine Bedeutung hat, sondern nur der wirkliche Außendurchmesser des Rades, werden in der "24 Zoll" Klasse auch 26 Zoll Felgen gefahren. Allerdings ist der verbleibende Platz zwischen Felge (559mm) und dem erlaubten Maximum (618mm) sehr gering und es können nur sehr dünne/schmale Reifen gefahren werden: 26 x 1.0 Zoll bzw. ETRTO: 23-559. Dickere Reifen schießen über das Ziel hinaus.

Bei 24 Zoll Felgen (ETRTO: 406mm) werden dickere Reifen gefahren um an den maximalen Durchmesser heranzukommen. Das geht gut bis ca. 24 x 2.0 Zoll (50-507) oder etwas dicker, je nach Reifen.

Luftdruck:
Die Angabe von Luftdruck ist in Deutschland in Bar. Im Ausland sehr oft in PSI (1 Bar = 14,5 PSI). Interessant ist meistens der maximale Luftdruck. Dieser sollte immer auf dem Reifen eingeprägt oder aufgedruckt sein. Ein Reifen darf nicht über den maximalen Luftdruck aufgepumpt werden.
Welcher Luftdruck gefahren werden soll hängt vom Volumen und vom Einsatzzweck des Reifens ab. Je dünner der Reifen, desto mehr Luftdruck muss eingefüllt werden damit der Reifen hart ist. Ein 1.0 Zoll (23-559) Rennradreifen ist erst ab 5-6 Bar hart. Ein dicker 3.0 Zoll (75-504) Reifen wird schon viel früher hart z.B. bei 2.5 - 3 Bar.

Soll ein Einrad leicht rollen (Rennrad, Freestyle usw.), dann soll der Reifen möglichst hart sein.
Soll der Reifen federn (Touren, Trial) oder bei schlechtem Untergrund besonders viel Griffigkeit haben (Muni), wird auch mit weichen Reifen gefahren.