Welche Einradgröße ist die Richtige?



Einräder für Anfänger und Kinder

Anfänger beginnen meist mit 20 Zoll Einrädern. Es hat sich herausgestellt, dass diese Größe für den Beginn sich am besten eignet.

Kinder, welche wegen ihrer Größe nicht auf ein 20 Zoll passen, nehmen kleinere Laufräder wie 18, 16 oder gar 12 Zoll. Immer das größtmöglichste Einrad auf das es gerade schon passt aber so klein, dass es ohne Probleme an die Pedale kommt.

Auch Erwachsene beginnen meist mit einem 20 Zoll Einrad. Sollte der Sattel sich nicht weit genug nach oben stellen lassen, gibt es längere Sattelstützen. Erwachsene können aber genauso gut mit einem 24 Zoll Rad beginnen. Wenn z.B. schon klar ist, dass es später sowieso ein 24er werden soll. Größere Einräder werden nur sehr selten von Anfängern genommen und stellen eine besondere Herausforderung für den Beginn dar.

Es gibt keine Faustregel, welche Radgröße für welche Körpergröße passt. Entscheident ist die Schrittlänge des Kindes und die Mindest-Schrittlänge bei jedem einzelnen Einrad. Diese kann nämlich bei Einrädern mit gleich großem Rad verschieden sein!

So wird gemessen:

Man nehme ein Buch und hält es sich so zwischen die Beine als würde man auf dem Buch sitzen wie auf dem Sattel eines Einrades (vergleichbar auch auf einem Sattel eines Fahrrades). Das Buch sollte so waagerecht wie möglich gehalten werden. Mit einem Meterstab / Maßband wird nun vom Boden bis zur Oberkante des Buches gemessen (Bitte messen Sie immer mit Schuhen):

Schrittlänge messen
 

Radgrößen für verschiedene Verwendungszweck

Freestyle / Tricks

Hier wird fast ausschließlich 20 Zoll gefahren. Kleiner nur, wenn man zu klein für ein 20 Zoll Rad ist (siehe Erklärung bei den Anfängern oben).

Touren

Für Touren lautet die Devise, je größer, je besser. Mit großen Rädern kommt man pro Umdrehung am weitesten. Somit kann man schneller fahren und eine weitere Strecke zurücklegen. Besonders geeignet sind 29 und 36 Zoll Räder. Aber auch 24 und 26 Zoll findet man öffters im Gebrauch.

Hockey / Basketball

Hier wird wegen der Wendigkeit 20 und 24 Zoll gefahren

Muni/Trials/Cross/Street

Trials

Trial ist das überwinden von Hinternissen (Treppen, Bänke, Papierkörbe, Baumstämme, Paletten ....) Hier wird zumeist 20 Zoll mit dicken 2.5 - 2.7 Zoll Reifen gefahren. Auch 24 Zoll Räder mit dicken 3.0 Zoll Reifen sind brauchbar. Diese sind dann zwar etwas schwerer und nicht so wendig, sind aber Allrounder mit denen man mehr machen kann wie z.B. kleine Touren, Muni, Trials.

Street

Street ist die Kombination aus Freestyle und Trial. Hier wird immer 20 Zoll gefahren und fast immer mit dicken Reifen (2.5 Zoll).

Cross (XC)

Cross ist das Querfeldeinfahren und das Fahren auf unbefestigten Wegen. Hier werden Radgrößen von 20 - 29 Zoll gefahren. Eigentlich ist hier das größere Rad im Vorteil, es kann wie beim Tourenrad schneller und weiter gefahren werden. Manch einer will aber in der gewohnten Größe 20 oder 24 Zoll bleiben. Wenn "der Weg das Ziel ist" ist es auch OK mit dem 20 Zoll im Wald zu fahren.

Muni/Freeride

Bei Muni und Freeride wird wie beim Cross gefahren, allerdings darf es hier schon etwas heftiger zu gehen. Es wird schon mal der eine oder andere Sprung eingebaut daher müssen Munis auch stabiler sein als Cross. Hier wird sehr oft 24 Zoll mit dicken 2.6/3.0 Zoll Reifen gefahren. In den letzten Jahren haben 26 Zoll Munis immer mehr an Beliebtheit gewonnen und verdrängen 24 Zoll Munis mehr und mehr. Eine große Auswahl an Reifen aus dem Zweiradbereich ist hierfür einer der Gründe.
Viele fahren aus "Gewohnheit" auch mit dem 20 Zoll. Das geht auch ist aber etwas beschwerlich da das kleinere Rad nicht so gut über Hindernisse rollt und man nicht besonders viel Speed bekommt.